Awkward Universe

oder auch mein Leben
 

Letztes Feedback

Meta





 

Archiv

Pilot

Hier mal ein Status Check: Freund; klar, in meinen Träumen. Freundinnen; wenn man nur die mitzählt die alles über mich wissen und noch nicht die Klapse angerufen haben: Eine. Familien zustand; kompliziert. Patchwork, getrennte Eltern, eine Mutter die mit Männern ein nicht sehr glückliches Händchen hat, zwei Geschwister und einen Vater den ich lieber ausklammern möchte. Schule; durchschnittlich. Nich besonders schlecht aber auch nicht klassenbeste. (Nicht mal ansatzweise) Sehr viel druck von beiden Elterlichen Seiten. Nun also das erstmal im Vorraus. Wen das nicht zusehr abschreckt; Auch gut. Lest oder lasst es sein. Hier kommt mein Leben! (*dadadadaaa*)

12.9.14 20:22, kommentieren

Summertime sadness

Sech Wochen Ferien sind fast rum und außer einer Vergrößerung meines Kleiderschranks hat sich bei mir nichts geändert. Ich bin in die Sommerferien gegangen, mit dem Gefühl, dass ich nächstes Schuljahr ein neuer Mensch bin. Sechs Wochen später hab ich weder abgenommen, noch irgendwelche neuen Kontakte geknüpft oder auch nur ansatzweise mein Leben geändert. Ferien Vorsätze sind wie Neujahrs-Vorsätze ; Man Wacht am ersten Tag des neuen Jahres auf und hat alle gemachten Versprechen an ein neues Jahr vergessen, weil man sie mitsamt seinen anderen Erinnerungen, und diversen Drinks, in der Toilette runtergespült hat.Das einzige was einem von dieser wundervollen Nacht geblieben ist, sind Erinnerungslücken und ein fetter Kater. Auf das neue Schuljahr bezogen, der Stoff vom letzten Jahr ist auf den Partys verloren gegangen und man hat eine heiden Angst vor dem kommenden Schuljahr und den damit verbundenen ,meist negativen, Änderungen in Sachen Freunde, Feinde und der Liebe.

12.9.14 21:41, kommentieren

Neues Schuljahr, alte Probleme

Was soll dieser ganze Mist von wegen " Ihr seid jetzt Vorbilder, raucht nicht vor der Schule, zieht euch gewissenhaft an, benehmt euch wie Vorbilder.". Hallo? Die Jugend von heute, damit meine ich nicht meine Generation, sondern die Gremlins die seid neusten auf unseren Fluren randalieren, haben schon Vorbilder. Und diese schwingen halb Nackt auf einer Abrissbirne durch den Raum. Um das wieder zu toppen müsste ich schon Nackt auf einem Bagger über den Schulhof fahren und mir dabei die Beine rasieren. Nur um das mal klar gestellt zu haben. Hot-pans in denen man ein Stück von dem Hintern sieht sind jawohl harmlos im Gegensatz zu den Outfits mancher TV Promis. Um aber auf meine anderen Probleme zurück zukommen, so alt sind die gar nicht. Schon Eva wurde von der Schlange zu einem Apfel verführt. Und da ich leider nicht von Äpfeln abbeißen kann dank meiner neuen Zahnspange (ein Problem mit dem ich noch einmal auseinander setzen werde), muss ich mir eine andere Sünde suchen an der ich nagen kann. Und nagen tu ich, und zwar an der Eifersucht. Gewisse Leute möchte man einfach vergessen. Wenn man diese nämlich nicht vergisst, treiben sie einen in den Wahnsinn. Oder man tut es selber. Und damit kann man nicht sehr einfach wieder aufhören.

2 Kommentare 25.9.14 16:41, kommentieren

Bücherwelten und weise Rapper

Bücher sind etwas wunderbares. Wenn einem das eigene Leben zu niveaulos wird, nimmt man sich einfach ein Buch, legt sich ins Bett, macht laut Musik an und verschwindet in das Leben einer Person, die viel besser mit ihren Problemen umgehen kann als man selbst oder so große Probleme hat, dass die eigenen ganz harmlos erscheinen (zumindest solange man das Buch in der Hand hat). Liebe, Feindschaft, Freundschaft, Hass. Alles so klar unterschieden wie schwarz und weiß. Manchmal mehr, manchmal weniger, aber irgendwann , spätestens am Ende des Buches , sind alles Grautöne verschwunden. Nicht wie im richtigen Leben. Ich werde wohl auch auf meinem Totenbett noch mit dem Problem zu kämpfen haben, dass ich nicht weiß , wer mich wirklich mochte und wer mich als Arrogant abgestempelt hat, weil ich manchmal einfach mein Maul nicht aufbekomme. Casper hat das schon so wundervoll ausgedrückt : " Manche Menschen verwechseln meine Schüchternheit mit Arroganz. " Danke. Genau das denke ich mir schon mein halbes Leben. Insalata meine Freunde.

29.9.14 19:38, kommentieren